Artikel
0 Kommentare

Danke für 4,5 schöne Jahre!

„Nein!“, werdet ihr rufen. Oder denken: „Das habe ich schon fast geahnt.“

Ja, um die Minimalistenfreun.de ist es sehr ruhig geworden. Wir haben in den letzten 4,5 Jahren 175 Beiträge veröffentlicht, die nach wie vor Aktualität haben: Minimalismus von allen Seiten betrachtet, eigene Erfahrungen, Tipps & Tricks, Buchvorstellungen – wir haben alles bedient. Doch wie das halt so ist: das (minimalistische) Leben geht weiter. Wir haben noch immer unsere Prinzipien und gehen mit unserer minimalistischen Sicht an die Dinge heran, doch es haben andere Projekte unser Herz errungen und wir können uns nicht dazu durchringen, bereits geschriebene Sachen dreimal zu wiederholen und im neuen Kleid zu verpacken nur um der Besucher und des Website-Traffics Willen. Dafür sind wir dann doch zu minimalistisch ;)

Kurzum: Es gibt von unserer Seite erstmal nichts mehr zum Thema Minimalismus zu sagen. Wir mögen ihn, wir leben ihn – aber es passieren keine weltbewegenden neuen und berichtenswerten Dinge, die wir teilen könnten. Ihr kennt das sicher: manchmal plätschert man einfach so dahin ;)

Keine Sorge: wir löschen nichts und ihr werdet nicht in ein großes, dunkles Loch fallen. Das Minimalistenforum bleibt natürlich weiterhin bestehen und hier auf dem Blog könnt ihr alles lesen und spannende Beiträge euren Freunden schicken oder selbst noch einmal nachlesen, was ihr besonders hilfreich fandet. Hier ist eine Übersicht mit Beiträgen zum Einstieg in den Minimalismus.

Falls ihr etwas auf dem Herzen habt, könnt ihr uns weiterhin kontaktieren. Wenn ihr gern etwas schreiben wollt, dann schickt uns euren Vorschlag für einen Gastbeitrag! Und es steht sicher nicht außer Frage, dass wir selbst mal wieder schreiben, doch das lassen wir uns offen :)

Danke für die Treue, danke für die Inspiration und danke fürs Lesen :)

Die Minimalistenfreun.de Silke, Kati, Liz und Dori

Artikel
0 Kommentare

Kurzes App-Review: MoneyControl

Sicherlich befinden sich einige von euch genau wie ich, so während oder nach der Urlaubssaison, auch im Sparfieber. Oder ihr möchtet eure Einnahmen und Ausgaben generell wieder besser im Blick behalten.

Allgemein

Deshalb stelle ich euch heute eine Alternative zu Dori’s Haushaltsbuch in Excel-Form vor: die App MoneyControl.
MoneyControl ist für iOS und Android erhältlich und kommt in einer abgespeckten kostenlosen Version und einer umfangreichen Bezahlversion daher.
Mit der kostenlosen Version könnt ihr nur eine bestimmte Anzahl an Transaktionen und regelmäßigen Buchungen anlegen… mit der Bezahlversion steht euch der Zugriff auf alle Teile der App in vollem Umfang zur Verfügung.

[Weiterlesen]

Artikel
2 Kommentare

Wie man Kinder zu vernünftigen Konsumenten erzieht – in zwei einfachen Schritten

Heute möchte ich euch darlegen, wie man seine Kinder zu vernünftigen und auf Nachhaltigkeit bedachten Konsumenten erzieht in zwei einfachen Schritten! Wir wissen schließlich alle, dass aus unseren Kinder die Menschheit zusammensetzt, die in gar nicht allzu langer Zukunft diesen Planeten weiter ausbeuten wird oder eben mit ihm sorgsamer umgehen als wir es derzeit tun. Kinder zu verantwortungsvollen Konsumenten erziehen ist also eine wichtige Sache. Und dennoch machbar in zwei simplen Schritten!

Okay, ich hab gelogen. Es sind drei Schritte. ABER: der erste Schritt liegt jetzt in diesem Moment schon halb hinter euch!

Was heißt eigentlich ‚vernünftiger Konsum‘ und ‚Nachhaltigkeit‘? Das zu klären sehe ich als den ersten notwendigen Schritt. Wenn ich nicht weiß, was diese Worte für mich ganz persönlich bedeuten, dann wird es auch schwer andere (kleine) Menschen dahingehend zu erziehen, das für sich zu wissen. Aber die Frage nach den ‚richtigen‘ und ‚vernünftigen‘ Entscheidungen in der Konsumwelt ist eine sehr große und so ein hektischer, chaotischer Familienalltag nicht die beste Ausgangslage für langes philosophisches Abwägen. – Doch die gute Nachricht: dass ihr euch gerade auf diesem Blog herumtreibt, heißt, dass ihr diese Frage für euch persönlich schon halb geklärt habt! Minimalismus ist vielleicht ein Teil eurer Antwort, Reduktion auf das Wesentliche, aber sehr wahrscheinlich auch: Pragmatismus. Eltern tun sich selbst einen Gefallen, wenn sie pragmatisch sind und das heißt bei dieser Frage, sich auf das besinnen, was man die eignen ‚Wahrheiten‘ nennen kann.[Weiterlesen]

Artikel
5 Kommentare

Meal Prepping oder: Die minimalistische Essensplanung

Was ist minimalistischer, als zuhause Essen zu kochen – und zwar für die ganze Woche? Das hört sich nach wahnsinnig viel Arbeit an, doch „Meal Prepping“ oder zu Deutsch „vorkochen“ soll das Geheimnis sein, um sich eine ganze Woche lang nicht mehr ums Kochen und Essen zubereiten kümmern zu müssen. Ich erzähle euch von meinen ersten Erfahrungen, die ich seit Januar 2017 gesammelt habe.

[Weiterlesen]

Artikel
5 Kommentare

Gibt es nachhaltigen Konsum?

Beim Lesen verschiedenster Minimalismus-Threads in divseren Online-Foren fiel mir neulich einmal mehr verstärkt auf, dass es für mich subjektiv zwei Ströme von Minimalisten gibt.

Die Optimierer

Sie sind überfordert von der schieren Auswahl an Produkten und Möglichkeiten, waren oder sind ein wenig gefangen im „höher-schneller-weiter“-Denken und wollen ihren Lebensstandard ihren veränderten Bedürfnissen anpassen. Meist handelt es sich hierbei um Frauen Mitte 20 – das erste Geld wurde verdient, die ersten größeren Anschaffungen getätigt, die Ansprüche wachsen. [Weiterlesen]

Artikel
3 Kommentare

Bullet Journaling – Hype oder Hilfreich?

Man nehme: einen Stift, ein Notizbuch und schreibe etwas hinein. Zack, fertig: Bullet Journaling! Oder steckt hinter dem Hype der handschriftlichen To Do-Listen-Organisation etwa noch mehr? Dori schreibt über ihre Erfahrungen mit ihrem Bullet Journal und ob es nicht vielleicht einen ästhetischen, minimalistischen Nerv trifft, sein Leben wieder auf richtiges Papier zu bringen.

[Weiterlesen]

Artikel
2 Kommentare

Gastbeitrag: Selbst und ständig?

Minimalistenfreun.de - Themenwoche ArbeitEin Gastbeitrag von Miriam

Die im Titel angesprochene Floskel höre ich so oft im Zusammenhang mit Selbständigkeit. Genauso wie viele Grundsatzfragen, angefangen von „Und was machst du, wenn du arbeitslos wirst?“ bis hin zu „Muss man nicht unglaublich diszipliniert beim Thema Geld sein?“
Seit fast drei Jahren bin ich selbständig und ich habe den mutigen Schritt gewagt, mir komplett von null an etwas Neues aufzubauen.[Weiterlesen]